Bookmark and Share

Einsatzgebiete der Markise

Markisen sind zwar Stationäre Sonnenschutzsysteme aber Ihr Einsatzgebiet ist ernorm groß. Es spielt dabei keine Rolle ob man sie in den unterschiedlichsten Varianten im Privaten Wohnbereich für Haus und Garten oder im Objektbereich für Kommunale Einrichtungen oder für Bürogebäude einsetzt.

Unterschiedliche Markisenarten

Es gibt die unterschiedlichsten Markisenarten und Markisentypen für die genauso unterschiedlichsten Einsatzzwecke.

Die Gelenkarmmarkisenarten

Eine der häufigsten Markisenarten ist die offene Gelenkarmmarkise. Privaten Wohnbereich eingesetzt. Ob sie nun im Garten oder auf den Balkon eines Wohn-, Mietshauses oder vor dem Schaufenster eines Ladengeschäftes angebracht ist, sie erfüllt bei fachgerechter Montage, der richtig gewählten Größe und Platzierung immer Ihren Zweck. Schatten spenden, ein Blickfang (Werbezweck) sein und manchmal bietet sie auch Schutz vor Regen. Hochwertige Markisen erfüllen genau genommen sehr viel mehr Einsatzzwecke als sie von der Grundentwicklung her tun müssen. Die erste und wichtigste Aufgabe ist nach wie vor in aller erster Linie der Sonnenschutz. Die anderen Aufgaben wie zusätzlicher Werbeträger, Regenschutz usw. sind so nach und nach hinzugekommen. Inovative Hersteller haben natürlich zu dieser Entwicklung beigetragen in dem die Markisenmodelle immer besser von der Materialauswahl, -wie rostfreie Schrauben und Verbindungsteile, das Grundmaterial strangepresstes Aluminium pulverbeschichtet, das ganze immer stabiler und noch hochwertiger- gemacht haben.

Die Familie der Gelenkarmmarkisen.

Zu der Markisenart "Gelenkarmmarkisen" gehört nicht nur die bisher am weitesten verbreitete "offene Gelenkarmmarkise" sondern eine ganze Anzahl verwandter Modelle wie:
  • Kassettenmarkisen auch Cassettenmarkisen genannt
  • Halbkassetten-, bzw. Halbcassettenmarkisen
  • Hülsenmarkisen
In dem Anfangsentwicklungsstadium wurden die Gelenkarmmarkisen mit Aluminiumblechen verblendet, sie sahen noch sehr klobig aus und sind als Kassettenmarkisen verkauft worden. Mit der Zeit wurden diese Konstruktionen immer stärker weiterentwickelt bis zum heutigen technischen Stand als echte Vollkassettenmarkise mit hochwertigen strangepresstem Aluminiumgehäuse und moderner hochwertiger Kippgelenkarmmechanik.
Die Einsatzgebiete dieser ersten Kassettenmarkisenentwicklung war der moderne Ladenbau mit großen Aluminumschaufensteranlagen in deren oberen Bereich Nischenausparungen gemacht wurden in dehnen die Kassettenmarkisen sauber bündig mit dem Schaufenster eingebaut wurden. Im hochwertigen privaten Wohnungsbau fand diese Entwicklung ihre Fortsetzung. Kassettenmarkisen waren in den 60er und 70er Jahren so etwas wie der große Mercedes unter den Markisen, also teuer und nur für wenige erschwinglich.

Halbkassettenmarkisen

Unter Halbkassettenmarkisen kann man sich eine Art Gelenkarmmarkise vorstellen, die mit einer Hülse um die Tuchwelle einen permanenten Schutz für das Markisentuch bietet. Das Tuch ist vor der Bewitterung geschützt es wird im geschlossen Zustand nicht mehr feucht und kann auch nicht so verstauben wie bei der offenen Gelenkarmmarkise.
Die Einsatzgebiete der heutigen Kassetten-, Halbkassetten und Hülsenmarkisen sind wesentlich größer als in den 70er Jahren. Diese Markisentypen haben heute eine ausgereifte Technik und werden inzwischen in großen Stückzahlen Industriemäßig hergestellt. Die Preise für diese Markisentypen sind inzwischen erschwinglich bei gleichzeitig extrem hoher Lebensdauer. Diese Markisen lassen sich in allen Montagearten wie Wand, Decke oder Dachsparren mit den entsprechend als Zubehör mitgelieferten Haltern montieren.
Vorsicht ist bei Billiganbietern natürlich angeraten, denn hier geht es ganz klar um
Ihre persönliche Sicherheit - und an Sicherheit für Leib und Leben sollte man nicht sparen.
Kassettenmarkisenhersteller
Einer der ersten Hersteller, der Kassettenmarkisen in einer sehr guten Industriequalität in größerem Stil baute war die Fa. Rödelbronn. In den 60er und 70er Jahren wurden diese Markisen auch von vielen anderen Gelenkarmmarkisenherstellern unter eigenem Label verkauft. Später kamen die Firmen Markilux und Weinor noch hinzu die den Markt für Kassettenmarkisen mit Ihren Modellen bereicherten. Heute hat nahezu fast jeder große Hersteller seine eigenen Kassettemarkisenmodelle. Zur Zeit kann man sagen dass besonders hochwertige und innovative Kassettenmarkisenhersteller wie Erhardt-Markisen, Weinor und Markilux gute Marktanteile im hochwertigen Kassettenmarkisenbereich haben.
Was macht eine Hochwertige Kassettenmarkise aus?
  • große Baubarkeit an einem Stück z.B. 700x400cm
  • geprüfte Technik z.B.TÜV und EN 13561
  • Rostfreie Verbindungsteile wie Schrauben, Muttern usw. in V2A Qualität
  • Windwiderstandsklasse 2
  • Kippgelenkarmmechanik mit permanenter Windhochschlagsicherung
  • Sicherheit in allen Bereichen
  • Gute Beratung beim Verkauf
  • faire Preisgestaltung

Impressum