Bookmark and Share

Markisentuch - Sonnenschutz und Komfort

Das Markisentuch bietet einen optimalen Sonnenschutz, es schützt Sie vor schädlichen UVA- und UVB-Strahlen. Komfortabel sind dagegen die angenehmen kühleren Temperaturen und die gleichmäßige Lichtdämpfung des grellen Sonnenlichtes unter dem Markisentuch.

Das Markisentuch - Ein Komfortabler Sonnenschutz

Das High-Tech Produkt Markisentuch vereint Aufgaben wie Sonnenschutz, Blendschutz, Sichtschutz und Regenschutz sicher und Komfortabel in einem Produkt.
Sie haben die Qual der Wahl sich unter hunderten von Uni-, Blockstreifen-, und Multistreifen Markisenstoffen den passenden Markisenstoff auszuwählen aus dem Ihr Markisentuchkonfektionär dann das Endprodukt Markisentuch maßgenau für Sie herstellt.
Markisentücher werden in einzelnen Stoffbahnen überlappend mit einer Zweinadel-Steppstichmaschine vernäht. Das ist auch einer der Hauptgründe warum eine Markisenneubespannung bzw. ein Markisentuch nicht mit einer Haushaltsnähmaschine zu Hause gefertigt werden kann. Das soll natürlich nicht heißen, dass Sie überhaupt keinen Markisenstoff auf Ihre Haushaltsnähmaschinen verarbeiten können, nur eben solche Doppelnähte, womöglich über ein große Länge sind sicher nicht so ohne weiteres möglich, dafür sind Spezielle Maschinen erforderlich.

Verbraucherinformation über Markisentücher

Mit der Auswahl Ihres Acryl-Markisentuches aus der neuen Kollektion von Dickson-Constant haben Sie bereits eine Entscheidung für höchste Qualität getroffen.
Das Markisentuch aus spinndüsengefärbten SX 29 Fasern ist ein absolutes Hochleistungsprodukt, bei dessen Herstellung absolut nichts dem Zufall überlassen wurde -ständige Qualitätskontrollen, hoher Automatisierungsgrad, Labortests, perfekt durchdachte Ausrüstungsrezepturen- nur so ist der Hersteller in der Lage für die Farbqualität, Widerstandskraft und die Festigkeit des Markisenstoffes zu garantieren.
Bestimmte Erscheinungen im Tuch, die gelegentlich auftreten bzw. mit unter beanstandet werden, sind trotz der ausgereiften Produktions- und Verarbeitungsstandards durchaus möglich. Solche Erscheinungen mindern jedoch weder den Wert noch die Gebrauchstauglichkeit Ihrer Markise.
Um Irritationen zu vermeiden, wollen wir Sie im Rahmen der Verbraucheraufklärung auf die nachstehenden Eigenschaften ausdrücklich hinweisen:

Knickfalten

Sie entstehen bei der Konfektion und beim Falten der Markisentücher. Dabei kann es, speziell bei hellen Farben, im Knick zu Oberflächeneffekten kommen, die im Gegenlicht dunkler wirken. Sie mindern in keiner Weise den Wert und die Gebrauchstauglichkeit der Markise.

Weissbruch (Kreideeffekt)

Es handelt sich um helle Streifen, die bei der Verarbeitung entstehen und die sich auch bei größter Sorgfalt nicht immer völlig vermeiden lassen. Es kein Grund zur Reklamationen.
 
Fehlerbild 03

Welligkeit (WAFFELBILDUNG)

Sie entsteht im Saum-, Naht- und Bahnenbereich durch Mehrfachlagen des Gewebes und durch unterschiedliche Wickelstärken auf der Tuchwelle. Dadurch verursachte Stoffspannungen können Welligkeiten (z.B. Waffel- oder Fischgratmuster) auslösen.
 
Fehlerbild 01
Fehlerbild 02

Achtung! Das Markisentuch ist immer ca. 12-15 cm kürzer als die Markisengestellbreite **. Das Markisenbestellmaß ist also immer das Außenmaß des Markisengestells und nicht die Breite des Markisentuches.
** Das gilt speziell für alle Gelenkarmmarkisentypen also auch für die Kassetten- und Hülsenmarkisen.

Das Markisentuch hat den letzten Sturm nicht überstanden?
Wie Ihre Markise und auch Sonnensegel durch die Wohngebäudeversicherung abgesichert sind, erfahren Sie in den Ratgeber auf www.hausrat-info24.de.
Konfektionsart für Markisentücher
Für die einzelnen Stoffbahnen erfolgt eine symetrische Konfektion, auf Wunsch werden die Nähte mit Tenara-Garn in passender Garnfarbe zum Markisenstoff durchgeführt. Alle Nahtverbindungen und Säume werden generell im Steppstichverfahren genäht. Markisentücher werden ohne besondere Angaben in Standardausführung mit losem Volant geliefert, die Hohlsäume für Markisentuch und Volant sind passend für 4 - 8 mm Ø Hart-PVC Keder angelegt. Wenn für ältere Markisetypen ein Markisentuch mit fest angenähtem Volant gewünscht wird, so muß das gesondert angegeben werden.
Aufmaßhilfe für das Ersatz- Markisentuch

Standardbeispiel Markisentuch mit losem Volant.

Breite des Tuches in cm
Ausfall des Tuches in cm
Höhe des Volants in cm

 
Wichtig dabei ist, dass Sie wirklich nur das Tuch messen und nicht etwa das Gestellmaß der Markise angeben.
Messen Sie dazu im ausgefahrenen Zustand die Breite des Tuches. Zur Kontrolle achten Sie bitte darauf, dass das Tuch auf der Welle jeweils rechts und links ca. 1-2 cm Luft hat. Den Ausfall (Tiefe) des Markisentuchs messen Sie folgendermaßen.
 
Die Markise befindet sich im total ausgefahrenen Zustand:
 
Von der Vorderkante des Saumrohrprofils (Fallrohr) messen Sie nun in der Schräge bis etwa zur Mitte der Tuchwelle und geben hierzu etwa 25-30 cm hinzu. So haben Sie das Ausfallmaß ermittelt.
 
Wenn Sie zufällig genau wissen, welchen Ausfall Ihr Markisengestell hat, so können Sie den Tuchausfall mit Gestellausfall + 25 - 30 cm festlegen. Die Zugabe von 25-30 cm im Ausfall ist dafür gedacht, dass die Tuchwelle der Markise im ausgefahrenen Zustand noch komplett mit Tuch bedeckt ist, damit die verzinkte Oberfläche der Welle bedeckt (nicht mehr sichtbar) ist.
 
Die üblichen Standardausfallmaße für Markisengestelle:
  • Ausfall 150 cm
  • Ausfall 200 cm
  • Ausfall 250 cm
  • Ausfall 300 cm
  • Ausfall 350 cm
  • Ausfall 400 cm

Impressum