Bookmark and Share

Markisentypen - Markisenarten

Sonnenschutz und mehr - mit den unterschiedlichen Markisenarten und Markisentypen sind dem "Machbaren" im Bereich Sonnen- und Sichtschutz kaum noch Grenzen gesetzt. Für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke finden Sie, bishin zur Sondermarkise (fast) immer den passend Markisentyp.

Unterschiedliche Markisentypen und Arten

Es gibt die unterschiedlichsten Markisentypen für die verschiedensten Anwendungszwecke.

Die Hauptgruppe - Die Gelenkarmmarkisentypen

Wie schon unter Einsatzzwecken beschrieben ist die offene Gelenkarmmarkise Europaweit die am häufigsten verwendete Markise für Haus und Garten im privaten Wohnbau, aber auch im Gewerblichen Bereich .
Zur engsten Verwandtschaft der Gelenkarmmarkisen gehören natürlich auch die:
  • Hülsenmarkise
  • Halbcassetten- oder Halbkassettenmarkisen
  • Cassetten- oder Kassettenmarkisen
All diese Markisentypen haben eines gemeinsam, zumindest zwei oder mehrerer Gelenkarme. Sie unterscheiden sich genau genommen wie Autos in Varianten, Zusatzausstattung und Qualität. Kassettenmarkisen nehmen hierbei natürlich den hochwertigsten Platz ein, was sich natürlich auch im Preis niederschlägt. Ein Sechszylinder Auto kostet ja auch entsprechend mehr als ein Kleinwagen. Bevor Sie sich fragen, was haben Markisen mit Autos zu tun? Nichts, dies dient nur als Beispiel für Preisunterschiede und Wertigkeiten.

Die Objektmarkisen.

Objektmarkisen bzw. Fassadenmarkisen wie:
  • Markisoletten
  • Senkrecht- bzw. Vertikalmarkisen
  • Ausfallmarkisen
Diese Markisentypen finden hauptsächlich ihre Anwendungszwecke im Gewerblichen und Kommunalen Bürobereich. Sie erfüllen dort gleich mehrere wichtige Aufgaben wie:
  • Sonnenschutz
  • Sichtschutz
  • Blendschutz
  • Wärmeschutz
  • Fassadengestaltung
All die hier in diesem Abschnitt beschriebenen Markisentypen, haben und brauchen auch keine Gelenkarme. Das Markisentuch wird einfach durch Schwerkraft, Beschwerung, Gasdruckfeder oder durch Federkraft gespannt.
Die Modernen Fassadenmarkisen haben fast alle ein Kassettengehäuse, manche mit runden andere wieder mit eckigen Formen. Die Markisenbespannung ist somit im geschlossenem Zustand permanent vor Bewitterungseinflüssen geschützt. Der Antrieb von Fassaden- bzw. Objektmarkisen erfolgt in den meisten Fällen über einen Markisenrohrmotor der zusätzlich über Wind- und Sonnenwächer (evtl. sogar mit Regenwächter) automatisch betätigt wird. Je nach Größe des Bauobjektes sind solche elektronischen Steuerungen sowohl Zentral als auch im Gruppenbereich möglich.

Die Wintergartenmarkisen

Wintergartenmarkisen eigen sich natürlich wie der Name schon sagt, perfekt für Wintergärten. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um, seitich in Schienen geführte Systeme mit Umlenkgegenzug. Der Umlenkgegenzug besteht je nach Hersteller aus Textilbändern, Gurten oder Edelstahlseilen. Die Tuchwelle ist mit einem Federzugsystem vorgespannt. Bei diesen Markisetypen ist es besonders wichtig, dass eine hohe Markisentuchspannung erzeugt wird, da nicht selten größere Flächen Markisetuch horizontal auf und zu gerollt werden. Um ein durchhängen der Markisenbespannung zu vermeiden ist diese hohe Markisentuchspannug dringend erforderlich.
Der Einsatz von Wintergartenmarkisen findet wohl überwiegend im privaten Wohnbereich statt. Im Gewerblichen Bereich trifft man Sie gelegentlich im gehobenen Gastronomiegewerbe wo der Gast durch entsprechenden Service -im freien unter Dach oder im Wintergarten- zum verweilen eingeladen wird.
Für besonders große ins besondere breite Wintergartenflächen lassen sich die meisten Anlagen auch mit einer Kupplung verbinden, so dass mit einem Antrieb 2 oder mehrere Wintergartenmarkisen betrieben werden können.
Sondermarkisentypen
Sondermarkisen sind Markisentypen für einen bestimmten, nicht alltäglichen Einsatzzweck gebaut werden. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Korbmarkise. Korbmarkisen werden auch gerne Rundbogen- oder Spriegelmarkisen genannt. Man sieht sie häufig an Fassaden vor Cafes oder Boutiquen. Sie treten in vielen Formen, -ob rund, eckig, keilförmig, konkav oder konvex- auf.
Natürlich gibt es auch spezielle Bauarten von Gelenkarmmarkisen, die durch die besondere Anordnung der Gelenkarme mit besonders kleiner Baubreite bis zu 4 m Ausfall oder Ausladung haben können. Wieder andere Gelenkarmmarkisen eignen sich durch eine besonders stabile Bauweise für besonders große Breiten und extreme Ausladungen. Auch die oft genannte Biergartenmarkise ist meistens nichts anderes als an einem freistehenden stabilen Rechteckrohrgestell auf jeder Seite eine Markise an zu bringen, die dann insgesamt eine sehr große verschattete Fläche an einem Stück bieten. Im Grunde eignet sich fast jeder Gelenkarmmarkisentyp (insbesondere die Kassettenmarkise) für solch einen Einsatz. Die Gestelle dafür kann jeder vernünftige Schlosser nach entsprechenden Vorgaben anfertigen und montieren. Wenn dabei alles gut vorbereitet wird, ist es ein leichtes die Markisen an so einem Gestell anzuschrauben und schon ist die Biergartenmarkise fertig. Wichtig dabei ist natürlich die statische Planung und die Vorbereitung, dass die Konsolen der Markisen an der richtigen Stelle angeschraubt werden können. Für Fachleute auf diesem Gebiet stellen solche Aufgaben keine große Herausforderung dar.
Weitere Markisentypen
Nicht alle Markisentypen und Arten können hier bis ins Deateil beschrieben werden. Zum Abschluss an dieses Thema noch ein kleine Aufzählung von weiteren Markisenarten und Typen:
  • Großflächenmarkisen - Gastronomiemarkisen
  • Balkonmarkisen
  • Fallarmmarkisen
  • Klemmmarkisen
  • Fächermarkisen
  • Baldachinmarkisen

Impressum